Details zu den Kriterien für Schulrucksäcke

Um es gleich vorweg zu sagen: Schlecht für den Rücken sind zuwenig Bewegung, schwere Schultaschen oder Schulrucksäcke und falsche Tragegewohnheiten. Bei der Frage, wann frühestens von der klassischen Schultasche auf einen Schulrucksack gewechselt werden soll, hat sich in den letzten Jahren einiges getan.

Schultasche oder Schulrucksack

Häufig wird nach den ersten 3 Schuljahren von der Schultasche auf den Schulrucksack gewechselt. Wenn ein Schulrucksack über die nötigen ergonomischen Anforderungen verfügt, kann, so die Expertenmeinung der Arbeitsgemeinschaft Gesunder Rücken e.V. (AGR), sogar schon zu Beginn der Grundschule unter beiden Optionen gewählt werden.

 

Die Schulrucksackliste mit Empfehlungen umfasst Schulrucksäcke für die Grundschule und für die Zeit ab dem 5. Schuljahr. Ausschlaggebend war, dass der Hersteller das Modell auch explizit als Schulrucksack benennt. Damit grenzt sich die Liste zu Multifunktionsrucksäcken oder zu solchen als Daypacks bezeichneten Modellen für den täglichen Gebrauch, wie für Schule, Arbeit, Wochenende, ab.

 

Ergonomie

Das AGR-Gütesiegel „Geprüft & empfohlen“ wird auch für Schulrucksäcken von der Aktion Gesunder Rücken e.V. vergeben. Das Gütesiegel gilt als anspruchsvoll und kennzeichnet die ergonomisch bewiesene Qualität des Schulrucksacks nach dem AGR-Standard.

elche Mindestanforderungen  die  AGR e.V. an Schulrucksäcke stellt, findet sich auf ihrer Website  www.agr-ev.de/de/geprueft-und-empfohlen/produkte/2857-schulranzen-schulrucksaecke.

 

Weitere Prüfzeichen zur Ergonomie

IGR-Gütesiegel „Ergonomisches Produkt“ Die Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer und -lehrerinnen e.V. IGR prüft Schulrucksäcke auf ihre ergonomische Qualität“. Zu erkennen am Hinweis, dass es sich um ein zertifiziert “Ergonomisches Produkt“ mit dem Gütesiegel handelt. www.igr-ev.de


BAG Qualitätssiegel „Erprobt und empfohlen“ Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltung- und Bewegungsförderung e. V. zeichnet Produkte/Projekte/Initiativen/Konzepte aus, die komplexe und spontane Bewegungsaktivitäten ermöglichen. Zu erkennen am Hinweis BAG Qualitätssiegel „erprobt und empfohlen“. http://haltungbewegung.de/besonders-bewegend

 

Für Sicherheit sorgen

Im Gegensatz zur Schultasche gibt es für Schulrucksäcke keine Norm, die Anforderungen an die Sicherheitsausstattung stellt. Umso wichtiger ist es, dass Reflektoren und auch Warnfarben in das Design eingearbeitet sind. Zu empfehlen sind auch Sicherheits-Set, die es z. B. zum Anzippen gibt.

 

Umwelt

Für die Schulrucksack-Liste wurde bei Herstellern recherchiert, die ambitionierte Umweltziele bei ihren Modellen verfolgen. Aktuell sind das Schulrucksäcke aus Textilien, die aus 100% recycelten PET-Flaschen herstellt sind und solche aus Textilien die aus einer geprüft nachhaltigen Herstellung stammen.

 

Folgende Kennzeichnungen und Angaben wurden bei der Auswahl herangezogen.

 

bluesign® system Partner: Für Textilien, die nach dem bluesign® system zertifiziert sind, werden ausschließlich die dafür zugelassene Chemikalien und Komponenten verwendet. Die Prüfungen sind streng. Damit zeigen Unternehmen, die bluesign® Systempartner sind, dass sie ihre Umweltleistung kontinuierlich verbessern und am besten Weg sind, den ökologischen Fußabdruck entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu verringern. Noch gibt es keine Schulrucksäcke, die zur Gänze nach diesem System zertifiziert sind, aber immerhin Hauptbestandteile wie Textilien und da auch solche aus Recycling-Material z. B. aus gesammelten PET-Flaschen.
www.bluesign.com
 

 

Foto:  BMNT/Paul Gruber

Hallo